ESG-Reporting kommt ins Rollen

Unternehmen schalten bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung einen Gang höher. Denn das Management der Environmental-, Social- und Governance-Themen und die Berichterstattung dazu ist ein wirtschaftlich relevanter Reputationsfaktor.

Was auf dieser Seite so schön glänzt, ist das Oloid. Die Eigenschaften des ungewöhnlichen Etwas zwischen Kugel und Würfel haben die Liechtensteinische Landesbank (LLB) und uns inspiriert das Schwerpunktthema Nachhaltigkeit im jüngsten Geschäftsbericht der Unternehmensgruppe damit zum Leben zu erwecken. Wie die LLB haben viele Unternehmen unter unseren Kunden dem ESG im Reporting dieses Jahr besonderes Gewicht verliehen oder ihre Berichterstattung dazu neu aufgesetzt.

Mehr Tempo

Unsere Wahrnehmung als führende Agentur für Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte wird von Experten bestätigt: Seit 2017 hat sich die Dauer zwischen Ende Berichtsperiode bis zur Veröffentlichung von Nachhaltigkeitsberichten durchschnittliche um fast einen Monat verkürzt. Das erhöhte Tempo deutet auf die steigende Bedeutung von ESG-Themen hin und ist eines der Ergebnisse der Analyse von 123 Berichten im Projekt Focused Reporting. Die Erhebung zeigt Trends und Praktiken im Nachhaltigkeitsreporting auf und wird vom Bundesamt für Umwelt und dem World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) unterstützt.

Mitinitiantin von Focused Reporting und Expertin für nachhaltiges Wirtschaften, Barbara Dubach, sagte anlässlich einer Expertenrunde bei NeidhartSchön zum Thema Stakeholder-Engagement: «Entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens sind der aktive Dialog und die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Stakeholdern.» Denn engagiertes Reporting trägt zum Dialog und zur Zusammenarbeit bei.

Vorteil im Wettbewerb

Handfeste Interessen der Unternehmen liefern ebenfalls starke Motive für eine rege Berichterstattung in Sachen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG). Sustainable Investing ist Mainstream geworden. Michael Baldinger, Leiter Sustainable und Impact Investing bei der UBS, berichtete am Geschäftsberichte-Symposium über ein Wachstum bei nachhaltigen Anlagen im zweistelligen Bereich. Impact matters! «The practical difference one makes in the world by having an effect on the things valued in society». So definiert es Adrian de Groot Ruiz vom Impact Institute in Amsterdam, welches Unternehmen wie ABN AMRO und Akzo Nobel berät.

Die Kommunikation von ESG-Werten helfen also, Unternehmen und Marken auf dem Arbeitsmarkt und gegenüber den Kunden zu differenzieren. Die stärkere Gewichtung von ESG-Kriterien wird zum strategischen Erfolgs- und entscheidenden Reputationsfaktor, schreibt Thomas Zehnder, Vice President Group Communications bei Landis+Gyr in The Reporting Times.

Communication matters

Zu den zentralen Herausforderungen der Kommunikation gehört die Übersetzung von strategischen Botschaften in visuelle Gestaltung. Das erwähnte Oloid hat NeidhartSchön in Szene gesetzt, um im Online-Report der LLB mediengerecht für Aufmerksamkeit zu sorgen. Die Devise «Nachhaltig in die Zukunft» wird mit den ästhetischen und physikalischen Eigenheiten der geometrischen Form in Verbindung gebracht, die unter anderem Ingenieure zu nachhaltigeren Alternativen der Stromerzeugung inspiriert.

Mit der Emanzipation der Nachhaltigkeitsberichterstattung steigt ihre Komplexität. Ein Indiz dafür ist die wachsende Zahl von Standards und Akronymen: GRI, SDG, CDP und wie sie alle heissen. Eben hat die IFRS Foundation auf die Notwendigkeit von global einheitlichen Regeln hingewiesen.

Usability und Scrollytelling

Die Usability von Online-Reports ist vor diesem Hintergrund das Gebot der Stunde. Usable oder nützlich ist zum Beispiel eine Wesentlichkeitsmatrix, die interaktiv zugänglich ist. Etwa wie das Herzstück der Nachhaltigkeitsberichterstattung bei dormakaba oder bei Georg Fischer.

Um die Leserschaft mit Interaktion zu gewinnen und mit Bewegung zu fesseln, ist redaktionelles und grafisches Handwerk gefragter denn je. Eine überraschende Animation als Aufmacher wie bei BB Biotech oder im Online-Bericht von Sulzer ist eine Möglichkeit. Eine andere das Reporting mit Filmen zu ergänzen wie es Georg Fischer und Vetropack praktizieren. Scrollytelling heisst die Methode, um mit multimedialen Elementen wie Grafiken, Videos, Sounds eine sinnstiftende Geschichte per Maus- oder Fingerbewegung zu erzählen. Dies der Ansatz des Oloid der LLB.

User Experience ist mehr

Die User Experience ist weit mehr als Usability. Nachhaltigkeitsberichte sind Boten des Markenversprechens. Worauf die Leser dieses in Beiträgen auf Social Media kommentieren und teilen können. Wirkungsvolle Reports machen das Stakeholder-Engagement erlebbar und ESG-Reporting – gemäss den Qualitätskriterien von Focused Reporting – vollständig, glaubwürdig und relevant.

NeidhartSchön begleitet namhafte Unternehmen beim ESG-Reporting, integriert, kombiniert oder separat. Die Referenzbeispielen auf unserer Website zeigen einen Querschnitt der aktuellen Praxis. Weitere Nachhaltigkeitsberichte stehen kurz vor der Veröffentlichung. Öfters reinschauen lohnt sich, oder folgen Sie uns in den sozialen Medien.

Mehr zu unseren Arbeiten
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.